Depressionen

Das innere Konto
Wir Menschen sind ökonomische Wesen. Man bemüht sich und man bekommt etwas dafür. Erwünscht sind Lob, Anerkennung, Würdigung und Dankbarkeit. Bleiben die erwarteten Gegenleistungen aus, sind die Handlungen ohne Wirkung, fühlt sich das Leben oft undankbar und ungerecht an. Das innere Konto weißt einen Fehlbetrag aus und es entsteht ein inneres emotionales Minus. Der Prozess entwickelt sich eher unbewusst als bewusst. Das Erleben von Belohnung ist für das Wohlbefinden von großer Bedeutung.
Die Reaktion auf das Minus
Eine natürliche Reaktion auf das innere Minus sind Wut, Enttäuschung, Frustration, Aggression und Ärger. Ein Arbeitnehmer, der sich jahrelang für die Firma eingesetzt hat und ohne entsprechende Würdigung und Abfindung entlassen wurde, hat das Gefühl gegeben zu haben ohne den entsprechenden Ausgleich zu bekommen. Eine Frau, die 30 Jahre ihrem Mann die Treue gehalten und die Kinder großgezogen hat, kann depressiv werden, wenn er sie wegen einer Jüngeren verlässt.
Frust, Wut und Aggressionen, die nicht nach außen gerichtet werden können, richten sich nach innen, gegen die eigene Person.
Lösungsmöglichkeiten
In der Therapie werden zunächst alle Verluste (das Minus) realisiert und die daraus entstandenen Lebensmuster und Programmierungen. Die Auseinandersetzung mit der Trauer über das Minus, das im Unterbewusstsein gespeichert ist, bietet die Möglichkeit die Verluste und die Depression hinter sich zu bringen. Um auf der Habenseite des inneren Kontos Pluspunkte zu sammeln, beginnt die Arbeit mit der Steigerung des Selbstwertgefühls und der inneren Stärke.

Druckbare Version
Schlafstörungen
Partnerschaftsprobleme