Flugangst

Laut dem Marktforschungsinstitut Allensbach leiden 16 Prozent der deutschen Bevölkerung an einer gravierenden Flugangst, 22 Prozent spüren ein Unbehagen und 52 Prozent haben keine Angst. Flugangst hat viele Ausprägungen. Die Angst vor einem Flugzeugunglück, klaustrophobische Angst, Höhenangst oder die Angst, die Kontrolle zu verlieren.
Hypnotherapie
Hypnotherapie beschäftigt sich mit den Ursachen der Angst. Diese kann selbst durch einen turbulenten Flug entstanden sein oder mit einem Flug ursächlich nichts zu tun haben und taucht plötzlich auf. Wie jede andere Angst, hat die Flugangst viele Symptome. Panik, Herzrasen, Schwindel, Schwitzen sind Symptome, die den Flug unangenehm werden lassen. Die Vermeidung ist meist der letzte Ausweg.
Flugangstbeispiele
Ist die Flugangst nicht durch einen turbulenten Flug entstanden, kann die Angst auf einer unbewussten psychischen Ebene basieren. Unser Gehirn vergleicht ständig Situationen die wir durchleben. Ist eine bestimmte Situation, wie das Fliegen an ein negatives seelisches und körperliches Gefühl gekoppelt, reagiert der Mensch unbewusst genauso wie er es schon einmal in der Vergangenheit erlebt hat. Ein kleines Kind, das mit 3 Jahren ausversehen ohne die Eltern alleine in panischer Angst im Fahrstuhl fährt, kann plötzlich eine Flugangst entwickeln, da das Gehirn Zusammenhänge zwischen Flugzeug und Fahrstuhl feststellt (Enge, Chrom). Das Unterbewusstsein entscheidet, dass das Flugzeug kein sicherer Ort ist.
Lösungsansatz
Das Erkennen des Zusammenhanges ist der erste Schritt die Angst loszulassen. Weiter werden alle Situationen, die mit dem Fliegen unbewusst zusammen gebracht werden aufgespürt und abgekoppelt.

Druckbare Version
Lernstörungen - Prüfungsangst
Selbstwertprobleme